Investitionsförderung der OeMAG für Photovoltaik und Stromspeicher 2019

Die OeMAG Förderung in Form eines Investitionszuschusses für die Errichtung und Erweiterung von Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher wird in 2019 fortgesetzt.

Die Förderrichtlinien für die Gewährung von  Investitionszuschüssen für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher sind auf der OeMAG Homepage in voller Länge verfügbar. >> Förderrichtlinien Investitionsförderung PV & Stromspeicher

Nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten Eckpunkte:

  • Die Einreichgeschwindigkeit ist entscheidend für die Förderzusage – vergeben wird nach dem herkömmlichen „first come-first serve“ Prinzip.
  • Auch neu errichtete Photovoltaik-Anlagen mit einem Stromspeicher können gefördert werden. Hierbei handelt es sich um zwei eigenständige Förderprojekte, die getrennt eingereicht werden müssen.
  • Die Förderung gilt auch für private Personen, auch wenn immer nur Unternehmen genannt werden. 
  • Die Errichtung muss innerhalb von 12 Monaten nach Förderzusage statt finden.
  • Der Investitionszuschuss beträgt für
    • Photovoltaik-Anlagen 
      • max. € 250 pro kWp bei Anlagen bis 100 kWp bzw. max. 30% der Investitionskosten
      • max. € 200 pro kWp bei Anlagen 100-500 kWp bzw. max. 30% der Investitionskosten
    • Stromspeicher
      • max. € 500 pro kWh bzw. max. 45% der Investitionskosten, wobei
      • die Speicherkapazität mindestens 0,5 kWh pro kWp betragen muss und max. 10 kWh pro kWp installierter PV-Leistung gefördert wird.
        Beispiel:  5 kWp Photovoltaik-Anlage – förderbare Speichergröße von 2,5 kWh – 50 kWh

Die Antragstellung

Die Antragsstellung beginnt am 11. März 2019 ab 17:00 Uhr und ist ausschließlich online über die Homepage der >> OeMAG << möglich. Für das Prozedere der Antragstellung hat die OeMAG einen genauen Leitfaden erstellt. Diese Schritt-für Schritt Erklärung finden Sie >> hier <<. Die PV-Austria hat dazu auch die wichtigsten >> Fragen & Antworten << zusammen gestellt.  

Die Antragstellung erfolgt in zwei Schritten:

1. „Ticketziehung“, um die grundlegenden Daten einzugeben:

  1. E-Mail
  2. Förderwerber
  3. Passwort
  4. Antragsart (Stromspeicher oder Photovoltaik-Anlage)
  5. Zählpunktbezeichnung (31-stellige Ziffernfolge des Einspeisezählpunkts gemäß Netzzusage/Netzzugangsvertrag)
    Für neue PV-Anlagen muss der Zählpunkt beim Energieträger rechtzeitig beantragt werden! Wir übernehmen dies gerne für Sie, benötigen dafür allerdings Ihre Daten.
  6. Nutzbare Speicherkapazität in kWh (für Stromspeicher) oder Engpassleistung in kWp (für PV-Anlagen)


2. „Fertigstellung“: 

Frühestens 18 Stunden nach der Ziehung des Tickets kann im zweiten Schritt der Förderantrag vervollständigt werden („Fertigstellung“). Für diesen zweiten Schritt haben Sie 240 Stunden (10 Tage) Zeit. Den genauen Zeitraum für die Vervollständigung Ihres Tickets finden Sie in der Ticket-Bestätigungsmail bzw. auf Ihrem Bildschirm nach erfolgreicher Ticketziehung.

Folgen Sie bitte der >> Schritt-für-Schritt Erklärung << und ergänzen Sie die einzelnen Punkte innerhalb des angegebenen Zeitraumes, da andernfalls Ihr Ticket die Gültigkeit verliert. Sie können zu einem späteren Zeitpunkt vor Fristende Daten ergänzen und damit Ihren Antrag ‚Zwischenspeichern‚! Nach der vollständigen Fertigstellung Ihres Antrages, wählen Sie bitte ‚Förderantrag einreichen‚ aus, um Ihren Antrag endgültig abzuschicken. Nach diesem Schritt können keine weiteren Unterlagen mehr hochgeladen oder gelöscht werden!

In diesem Schritt müssen die folgenden Nachweise hochgeladen werden:

  • Alle für die Errichtung und den Betrieb erforderlichen Genehmigungen und Anzeigen
  • Nachweis über den Netzzugang (Zählpunktnummer)
  • Technische Beschreibung der Photovoltaikanlage oder des Stromspeichers
  • Nachweis zur Anbringungsart, falls nicht in der technischen Beschreibung erwähnt

Und folgende Angaben gemacht werden:

  • Geplante Kosten der Photovoltaikanlage oder des Stromspeichers
  • Art der Beihilfe und Höhe der für das Vorhaben benötigten öffentlichen Finanzierung
  • Standort des Vorhabens
  • Name und Größe des Unternehmens

 


Aufforderung zur Erbringung des Bestellnachweises

Alle jene Antragsteller, die im Förderkontingent der Investitionsförderung der OeMAG (Antragstellung möglich ab 11. März 2019) berücksichtigt werden, erhalten eine E-Mail mit der „Aufforderung zur Erbringung des Bestellnachweises„. 

Antragsteller, die diese E-Mail erhalten haben, sind damit verpflichtet binnen 3 Monaten geeignete Nachweise (zB. gegengezeichnetes Angebot, Verträge etc.) über die rechtsverbindliche und unbedingte Bestellung der beantragten PV-Anlage bzw. des beantragten Stromspeichers zu übermitteln. Bei Stromspeicher ist zusätzlich auch ein geeigneter Nachweis zur bestehenden bzw. geplanten Photovoltaikanlage zu übermitteln (z.B. Prüfprotokoll bei bereits bestehenden Anlagen, Angebote bei geplanten Anlagen). Wird dieser Nachweis nicht erbracht, kann der Antrag nicht im Förderkontingent berücksichtigt werden.

Für diesen Bestellnachweis gibt es gewisse Vorgaben. Die OeMAG hat einen >> Leitfaden für den Bestellnachweis << erstellt.

Nach Einlangen der geeigneten Nachweise werden vollständige Anträge dem Energiebeirat zur finalen Entscheidung über die Gewährung des Investitionszuschusses übermittelt. Nach erfolgter Entscheidung werden Sie von der OeMAG schriftlich verständigt.

In der Zwischenzeit können Anlagen auch errichtet werden, jedoch ohne rechtsverbindliche Sicherung der tatsächlichen Förderzusage. 

 

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! 
 

Kontakt »
2019-02-01T14:22:40+00:00