FAQ 2017-03-10T20:47:35+00:00

Häufig gestellte Fragen

Ja, grundsätzlich schaltet sich die Anlage automatisch ein sobald eine gewisse Einstrahlung vorhanden ist.
Auch bei diffusem Licht produziert die Anlage Strom.
Infos zu Förderungen in Ihrem Bundesland finden Sie unter dem Punkt Förderung und Downloads.
Die Größe der Anlage ist individuell.
Ein wichtiger Anhaltspunkt dafür ist Ihr jährlicher Stromverbrauch.
Die genaue Größe wird beim Beratungsgespräch ermittelt.
Es sind Dachflächen mit einer Ausrichtung von Osten über Süden bis Westen geeignet. Die Dachneigung sollte zwischen 10 und 45 Grad liegen.
Die Eignung Ihrer Dachflächen können bei einem Vororttermin ermittelt werden.
Eine Photovoltaikanlage besteht aus sehr langlebigen Komponenten. Dadurch stellt Sie eine Investition in die Zukunft dar und ist eine sichere Wertanlage.
Der Strompreis kann daher auf sehr lange Zeit niedrig gehalten werden. Eine durchschnittliche Verzinsung liegt in etwa bei 5-7 %.
Der selbstproduzierte Strom der PV-Anlage wird zuerst automatisch im Haus selbst verbraucht. Ein eventueller überschüssig erzeugter Strom geht ins Netz und wird von Ihrem Stromanbieter vergütet.
Wenn man den Strom der PV-Anlage direkt selber nutzen kann, so erspart man sich die gesamten Bezugskosten (Energiepreis/Netzgebühr/Steuern). Für den überschüssigen Strom wird „nur“ der Energiepreis vom Energieversorger vergütet.
Ja, mit der Sonnenbatterie lässt sich der überschüssige Strom währen des Tages speichern. Nachts wird dann der gespeicherte Strom verbraucht, anstatt die Energie aus dem Netz zu beziehen. Nähre Infos dazu finden Sie unter Stromspeicher.
Bauanzeige auf der Gemeinde
Ökostromantrag bei der Landesregierung
Antrag beim Energieversorger (EVN/Wienstrom/BEWAG)
Mit Einreichung, Planung und Montage bieten wie alles aus einer Hand.